Björn Puhl
Praxis für Ergotherapie

Immermannstr. 26
50931 Köln - Lindenthal

Tel: 0221 - 4060681

info@ergotherapie-puhl.de
www.ergotherapie-puhl.de

Termine ausschließlich nach
telefonischer Vereinbarung

Zum Lageplan

Therapien für Erwachsene

Viele Beschwerden, Defizite und Krankheitsbilder können mit Hilfe von Ergotherapie erfolgreich behandelt werden.

Krankheitsbilder
  • Erwachsene mit z.B. folgenden Krankheitsbildern werden ergotherapeutisch behandelt:
  • Amputationen
  • Apoplex (Schlaganfall)    
  • Degenerative Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS)
  • Demenzen unterschiedlicher Genese/Herkunft
  • Depressionen
  • Entzündliche Erkrankungen des Gehirns   
  • Frakturen/Knochenbrüche
  • Handverletzungen
  • Läsionen peripherer Nerven (z.B. Carpaltunnelsyndrom, Armplexusläsion)
  • Morbus Parkinson
  • MS (Multiple Sklerose)
  • Neuropathien unterschiedlicher Genese/Herkunft
  • Querschnittslähmungen
  • Rheuma (PCP)
  • Rückenmarksläsionen
  • SHT (Schädelhirntrauma)
  • Tumore
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • u.v.m.   
Therapieinhalte
  • Selbsthilfetraining (ADL)   
  • Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster sowie das Anbahnen und Trainieren physiologischer Bewegungsabläufe  
  • Kognitives und neuropsychologisches Training z.B. Cogpack Hirnleistungstraining mit und ohne Computer 
  • Sensomotorisch-perzeptives Training   
  • Vorbereitung auf die berufliche Wiedereingliederung  
  • Beratung und Anleitung der Angehörigen (24-Stunden-Konzept)
  • Hilfsmittelberatung/ -versorgung, Wohnraumanpassung  
  • Rückenschulung nach Brügger   
  • Motorisch - funktionelles Training   
  • Psychisch - funktionelles Training   
Ziele
  • Erreichen größtmöglicher Selbstständigkeit in Alltag und Beruf
  • Verbesserung zentral bedingter Störungen von Grob- und Feinmotorik
  • Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen einschließlich der Verbesserung von Gleichgewichtsfunktionen
  • Verbesserung von neuropsychologischen Defiziten und Einschränkungen der kognitiven Fähigkeiten (Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Gedächtnis, Lese-Sinn-Verständnis, das Erkennen von Gegenständen, Erfassen von Räumen, Zeit, Personen)
  • Erlernen von Ersatzfunktionen (Kompensationsstrategien)
  • Entwicklung und Verbesserung der sozio-emotionalen Fähigkeiten, der Affekte und der Kommunikation
  • Training von Alltagsaktivitäten (persönliche, häusliche und berufliche Selbstständigkeit)
  • Beratung bzgl. geeigneter Hilfsmittel und Änderungen im häuslichen und beruflichen Umfeld, ggf. Herstellung und Anpassung von Hilfsmitteln
  • Verbesserung der allgemeinen Handlungskompetenz im Alltag
Behandlungskonzepte

Um die beschriebenen Ziele zu erreichen, greifen wir auf verschiedene Behandlungsansätze zurück, wie z.B. nach:  

Es gibt immer einen Ausweg.

Höre nur nicht auf,

ihn zu suchen.

 

(Nikolaus Sommer)